Corps Germania

Das Corps Germania Hohenheim wurde von Studenten vor mehr als 138 Jahren mit dem Ziel gegründet, in einer Gemeinschaft zu leben, die unabhängig von Schranken wie Konfession, Nationalität oder politischer Meinung ist. Einzig Weltoffenheit, der Wille, etwas zu bewegen sowie der Spaß an der Gemeinschaft waren die Aufnahmebedingungen.

Die Wurzeln des Corps Germania Hohenheim gehen auf den „geselligen Verein Gemüthlichkeit“ zurück, welcher am 28.11.1871 in Gaststätte „Garbe“ von Studenten gegründet wurde, um einen gesellschaftlichen Ausgleich zum Studium finden zu können. Passend zur im selben Jahr vollzogenen deutschen Reichsgründung wählte man die neuen Farben der damaligen Reichs- und Handelsflagge "Schwarz-Weiß-Rot". Der bis heute gültige Wahlspruch lautet „Einer für Alle – Alle für Einen“.

Am 15.11.1893 erklärte sich die Gemüthlichkeit zur „Freischlagenden Verbindung Germania“ und trug von da an ihre Farben öffentlich. Von 1903 an war die Verbindung ein Corps und seit 1922 ein Corps im Weinheimer-Senioren-Convent (WSC), dem Dachverband der Weinheimer Corpsstudenten.

1909 wurde das Germanenhaus, finanziert durch Spenden der Mitglieder fertig gestellt, welches von da an eines der Identitätssymbole und die Anlaufstelle, man möchte sagen den „sicheren Hafen“ für die Corpsstudenten und deren befreundete Kommilitoninnen und Kommilitonen darstellte.

Zur Zeit des dritten Reiches hatten es die Verbindungen mit ihren demokratischen, freiheitlichen Grundsätzen nicht leicht. Sie waren der NSDAP mit ihrer Gleichschaltungspolitik ein Dorn im Auge und so kam es, dass 1935 auch das Corps Germania seinen Aktiven-Betrieb einstellen musste. Das Germanenhaus wurde enteignet und bis zum Kriegsende von der gleichgeschalteten studentischen Kameradschaft "Florian Geyer" benutzt.

Anlässlich der Neugründung der “Deutschen-Landwirtschafts-Gesellschaft” in Hohenheim am 18. September 1947 wurde auch der “Verband Alter Hohenheimer Germanen” wieder ins Leben gerufen. „Der Zirkel“, eine 1946 gegründete Verbindung übernahm zur selben Zeit die Traditionen des Corps Germania und nannte sich fortan „Akademische Studentenverbindung Germania“. Die Mitglieder trugen die Farben des Corps Suevia „Schwarz-Weiß-Gelb“. Von 1951 an nennt sich unsere Verbindung wieder Corps Germania und seit 1952 tragen auch alle Corpsangehörigen wieder die Traditionsfarben „Schwarz-Weiß-Rot“.

Login